Anwendungshinweise

Schnellsuche


Mit Hilfe der Schnellsuche können Sie sämtliche Entscheidungen im Volltext durchsuchen. Das angewendete Prinzip entspricht dem gängiger Suchmaschinen. Es wird nicht zwischen den vergebenen Schlagwörtern und den im Text verwendeten Begriffen unterschieden. Auch Aktenzeichen und andere Merkmale der Entscheidungen (z.B. Datum) werden im Volltext gefunden. Demnach können unter einem Aktenzeichen mehrere Treffer erscheinen.

Durch Leerzeichen getrennte Begriffe oder Teile werden automatisch als eine UND-Verknüpfung erkannt. Um nach einem konkreten Begriff oder Satzteil zu suchen, sollten diese in Anführungszeichen notiert werden.

Erweiterte Suche

Die erweiterte Suche ermöglicht es Ihnen, mehrere Suchbegriffe miteinander zu kombinieren. Dabei können Sie nicht nur gezielt nach bestimmten Kriterien suchen, sondern diese dabei auch beliebig mit den Funktionen UND, ODER sowie OHNE verknüpfen. Automatisch vorgegeben ist immer eine UND-Verknüpfung.



Die erweiterte Suche unterstützt Sie beim Formulieren Ihrer Suchanfrage durch Vorschläge. Wenn Sie beispielsweise beim Aktenzeichen oder bei den Schlagworten einen Suchbegriff eintippen, beginnt die erweiterte Suche nach wenigen Buchstaben damit, eigene Vorschläge für diesen Suchbegriff zu machen. Je mehr Buchstaben Sie tippen, desto genauer werden die Vorschläge. Sofern Sie einen Vorschlag als Suchbegriff übernehmen wollen, klicken Sie diesen einfach in der Vorschlagsliste an.

Die Vorschlagsliste, die Sie sehen, zeigt Ihnen immer eine bestimmte Anzahl an Vorschlägen an, die zu Treffern führen (20 Stück). Es kann sein, dass nicht alle möglichen (hinterlegten) Treffer in der Vorschlagsliste angezeigt werden können, weil es mehr als 20 wären. Wenn Sie Ihre Suche entsprechend formulieren, werden diese Vorschläge aber trotzdem gefunden. Beispiel: „KAG § 8“ steht nicht in der zuerst erscheinenden Vorschlagsliste. Gibt man „KAG § 8“ ein, erscheinen jedoch die möglichen Treffer.

Anmeldung

Die Teilnahme an der Entscheidungssammlung der Verwaltungsrechtsprechung Schleswig-Holstein ist kostenpflichtig. So lange Sie nicht angemeldet sind, finden Sie lediglich die folgenden acht Beispiel-Urteile:

  • 2 LB 15/09 vom 21.10.2009 (Stichworte: Bauprogramm oder Straße)
  • 4 LA 45/09 vom 08.07.2009 (Stichwort: Ermessensausfall)
  • 4 MB 112/08 vom 16.12.2008 (Stichworte: Fahrerlaubnis Alkohol)
  • 4 LB 13/08 vom 22.09.2009 (Stichworte: Gefährlichkeit Hunde)
  • 6 A 302/05 vom 09.03.2006 (Stichworte: Befangenheit Ausschließungsgrund § 22 GO)
  • 2 LB 81/04 vom 30.11.2005 (Stichworte: Mißbrauch Gestaltungsmöglichkeiten)
  • 2 L 236/98 vom 26.01.2000 (Stichwort: Rechtliches Gehör)
  • 2 LB 16/08 vom 24.09.2008 (Stichwort: Fremdenverkehrsabgabe, mittelbarer Vorteil)
Nach erfolgter Anmeldung stehen Ihnen rund 5000 Entscheidungen - nahezu alle im Volltext - zur Verfügung. Sofern Sie Interesse an einer Teilnahme haben, wenden Sie sich bitte an Frau Dewenter-Steenbock - die vollständigen Kontaktdaten finden Sie direkt auf der Startseite.